Niemand braucht Außenpolitik.

Lied des Moments: Aaron Lewis – Layne

Es wird wieder spannend im Land der unbegrenzte Möglichkeiten. Präsidentschaftswahl. Herrlich. Im Jahr 2012 ist es wieder so weit: Gut gegen böse, Demokraten gegen Republikaner, Yes we can! gegen “Lets go huntin'”. Wenn das mal alles so einfach wär.

Noch im Jahr 2008, dem Jahr der Jubelarien (?), seufzte die Welt erleichtert, dass endlich die Ära Bush beendet war. Außerdem war “Gott sei Dank” nicht jemand an die Macht gekommen, dessen Mitstreiterin die geographischen Kenntnisse einer – allerhöchstens – Viertklässlerin hatte. Es kam jemand mit Charme, Charakter, flotten Sprüchen und billig zu finanzierenden Einbauküchen.

Doch heute hat unser geliebter Friedensnobelpreisträger im Weißen Haus die Erfahrung machen müssen, dass romantische – und mehr als notwendige – Reformen ein gewisses Maß an Zusammenarbeit verlangen. Wenn die Opposition dann jegliche Art dieser Arbeit blockiert (hier wäre übrigens Raum für Verschwörungstheorien), ist es schwierig seine “kommunistischen” Vorstellungen durchzusetzen.

Und schon neigt sich – vielleicht – die Ära des erhofften amerikanischen Aufschwungs dem Ende entgegen. Das stolze Völkchen sehnt sich nach einer ernstzunehmenden Rolle in der Welt. Nach wie vor ist man das reichste Land – und die Republikaner wittern ihre Chance:

Der Gründer der Pizzakette “Godfather’s”, Herman Cain, trat schwungvoll und mit markigen Sprüchen in die Öffentlichkeit:
Schnell machte er klar: Muslime wird es nicht in seiner Regierung geben, da sie versuchen würden “uns umzubringen”. Dies wird selbstverständlich geschickt und subtil mit einer völlig realistischen Angst vor der Einführung der Scharia in den USA verknüpft.
Auf die Frage, wer der Präsident von Usbekistan sei, antwortet Cain bürgernah und geschickt: “Schafft es auch nur einen Job in Amerika, wenn ich ihn kenne?”. Da hat er natürlich recht. Diese Antwort lässt mich allerdings zweifeln, ob er in irgendeiner anderen Form in der Lage ist Jobs zu schaffen.
Ich könnte studenlang über den mittlerweile unwichtigen Herman Cain schreiben, weil es einfach nur amüsant ist. Doch eine Sache stimmt mich wieder einmal trübsinnig: Die Tatsache, dass er keine Ahnung hat, welche Libyenpolitik Obama verfolgt hat, aber definitiv dagegen war, hat seine Chancen im Presidentschaftsrennen nicht so sehr beeinflusst wie seine sexuellen Eskapaden.

Jenen, die natürlich regelmäßig diesen Blog verfolgen, wird aufgefallen sein, dass ich sehr erleichtert war als ich erfuhr, dass Sarah Palin nichts mit der neuen Presidentschaft zu tun haben wird. Ein Glück, dass man mit Michele Bachmann eine ähnlich intelektuell begrenzte Nachfolgerin gefunden hat: Unter ihr würde es keine amerikanische Botschaft in Iran mehr geben, betonte sie vollmundig. Hier ein Diskurs in amerikanischer Geschichte: Die gibt es bereits seit 1979 nicht mehr. Bachmann reiht sich hier geschickt in die Reihe mit Rick Perry und Herman Cain ein, die sich selbst aus dem Rennen werfen – mit einer Mischung aus Selbstherrlichkeit und der mangelnden Fähigkeit zu lesen.

Dann bleiben noch die beiden Spitzenkandidaten. Wieder einmal haben wir Glück, dass wenigstens zwei Vernünftige unter den ganzen – ich nenn es mal optimistischen – Kandidaten haben. Richtig? Falsch.

Newt Gingrich – “Ich bin ein ziemlich guter Stratege” – wird nicht müde persönliche Ähnlichkeiten mit Abraham Lincoln zu betonen. Während er hemmungslos dem Größenwahn frönt, hofft er inständig, dass das amerikanische Wählergedächnis so kurz wie möglich bleibt. Das persönliche Privatleben spielt nämlich eine gewisse Rolle im amerikanischen Wahlkampf. Hier gehts aber ja noch um Außenpolitik: In diesem Fall bleibt es in gewisser Weise fraglich, wie geschickt es ist öffentlich Palästinenser als “erfundenes Volk” zu bezeichnen.

Mitt Romney – “Wir geben zuviel Geld für Entwicklungshilfe aus” – gilt, abgesehen von Newt Gingrich, als Favorit. Verhältnismäßig – ich lege sehr viel Wert auf das Wort Verhältnismäßig – hat er sich eine geringe Anzahl von Patzern erlaubt. Romney hat tatsächlich etwas halbwegs vernünftiges in Angriff genommen, als er als Governeur von Massachusetts den Vorläufer des, als kommunistisch verschrienen, “Obamacare” eingeführt hat. Doch als guter Republikaner kann man ja nicht etwas wie “Obamacare” zulassen. Romney will es natürlich so schnell wie möglich rückgängig machen. Obwohl er sein eigenes Programm noch verteidigte.
Und für Romney scheint es auch nur logisch, dass der Iran eine Atombombe haben wird, sollte man Obama ein zweites Mal wählen. Vielleicht kann man das ja verhindern, wenn man im Einklang mit den anderen außenpolitischen Genies, Bachmann und Perry, die gute alte Folter in Betracht zieht. Herman Cain ist übrigens gegen Folter. Waterboarding hingegen zählt er nicht dazu. Vielleicht möchte Herr Cain gern eine Liste erstellen mit sämtlichen (Folter)Methoden, die Okay sind. Damit wir alle Bescheid wissen und niemandem ein Unrecht geschieht.

Natürlich kann man sich nicht anhand von ein bisschen Recherche einen Überblick über die Präsidentschaftskandidaten eines Landes verschaffen mit dem man eigentlich nicht viel zu tun hat. Und man kann natürlich auch viele Situationen suchen, die Obama  hätte besser machen können. Natürlich sind auch einige in Betracht gezogene Quellen eventuell einseitig.

Ich sage gern im Halbernst, dass Politik sowieso eine Wahl des geringsten Übels ist. Als Mensch kennt man auch nicht die komplette Historie anderer Länder bzw. weiß, wie sich die vorigen Präsidentschaftskandidaten ins Szene setzten. Aber wie sich erfahrene, und ich nehme an zu einem gewissen Grad erwachsene Menschen, sich in solchen Positionen derartig unwissend äußern können, ist für mich schlicht und einfach rätselhaft.

Ich habe darauf verzichtet sämtliche Kandidaten aus Platz und Zeitgründen vorzustellen. Sie mögen es mir verzeihen. Dass nun Theorien auftauchen, die, angesichts der täglich wechselnden Spitzenkandidaten,  Sarah Palin wieder als Kandidatin ins Gespräch bringen, lasse ich gern so stehen. Ohne Kommentar.

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Der allgemeine Dunstkreis, Politik, streitbar veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Antworten auf Niemand braucht Außenpolitik.

  1. pondo sagt:

    Ich weiß immer noch nicht, ob ich lachen oder weinen soll.

  2. emarma sagt:

    http://buycialisoronlinerx.com
    viagra pills canada buy cialis online
    cialis coupon
    viagra rap buy cialis online
    buy cialis generic

  3. Endorm sagt:

    http:// viagradrx.com
    what works like viagra
    generic viagra online
    street value of viagra
    online viagra

  4. groore sagt:

    http:// viagradrx.com
    best places to buy viagra
    viagra online
    herb viagra green box
    cheap viagra online

  5. Tychoxy sagt:

    payday loans in el paso tx
    payday express
    first time loans
    payday express

  6. brearge sagt:

    poor credit personal loan lenders
    payday loans online
    personal credit line
    payday express

  7. mancalp sagt:

    payday loans round rock tx
    cash advance
    direct deposit loans
    loans for bad credit

  8. hurneve sagt:

    bad credit signature loan
    online personal loans
    private loan lenders for bad credit
    payday cash loan

  9. Narcofe sagt:

    easy loans company review
    payday cash loan
    direct lenders of payday loans
    payday loans online

  10. Hinush sagt:

    payday lones
    cash advance payday loan
    easy loans company review
    cash loan

  11. Hinush sagt:

    personal loans usa
    payday cash advance loan
    compare personal loan
    fast money

  12. Zokenoks sagt:

    http:// viagradrx.com
    herb viagra pills
    viagra cheap
    viagra and high blood pressure
    buy generic viagra

  13. Esobby sagt:

    buy cialis online now
    cheap cialis
    mixing viagra and levitra cialis generic
    cialis coupon

  14. Avardpal sagt:

    split cialis pills ortho evra patch
    generic cialis
    xatral cialis online pharmacy cialis
    cheap cialis online

  15. Sogeolf sagt:

    cialis buy cialis online
    cheap cialis
    buy original cialis 20mg
    cialis coupon

  16. greevops sagt:

    deadpool viagra
    generic viagra
    pills that work like viagra
    buy generic viagra online

  17. hichulky sagt:

    buy cialis online in florida
    generic cialis
    prednisone and hyperglycem
    cialis online

  18. Mouppy sagt:

    low cost cialis generic
    buy cialis online
    cialis canadian pharmacy cheap
    buy cialis online

  19. utteld sagt:

    indian buy generic cialis cialis
    cheap cialis online
    cialis soft tablets
    generic cialis online

  20. ordilm sagt:

    side effects rash cialis 20mg cialis
    cialis online
    prices buy cialis online cialis
    cialis coupon

  21. extinee sagt:

    get cialis presСЃriСЂtion and order cialis online
    buy cheap cialis
    cialis generic price
    cheap cialis online

  22. Rallof sagt:

    herb viagra 6800mg
    generic viagra online
    why viagra so expensive
    buy generic viagra

  23. invoke sagt:

    otc viagra alternatives
    buy viagra
    viagra mail order
    viagra generic

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× 6 = zwölf

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>