“I Don’t Believe in ‘Math’ ” und: Dannys Wort zum Spieltag (7)

Lied des Moments: Kings of Leon – Radioactive

Das folgende Video ist einfach der Wahnsinn. Mehr fällt mir dazu nicht ein. Vielleicht kann das jemand noch anders beschreiben.
Ich bin, konfrontiert mit solch grenzenloser Ignoranz, sprachlos. Wie viele Clichés gibt es, die sich ausschließlich mit amerikanischen Miss-Wahlen beschäftigen. Dieses Video beinhaltet ausnahmslos alle. Es gibt erschreckend wenige, die auf die folgende Frage einigermaßen vernünftig antworten können:

Should Math Be Taught in Schools?

 

“You really don’t know what the square root of 16 is. No one does.”

Und weil es so viel Spaß macht, obwohl es eigentlich eher erschreckend ist, biete ich noch das Folgende:

Ein mustergültiges Beispiel, wie man mit felsenfester Überzeugung fern von jeglicher Rationalität argumentieren kann. Besorgniserregend.

So, nun folgen noch weitere sehr wichtige Dinge des Lebens. Fußball.

Leverkusen hat mir bis heute ein wenig Sorgen gemacht. Gegen die Bayern war kein bisschen Engagement zu sehen. Sie haben sich, eigenartigerweise wie immer in München, von vornherein aufgegeben. Dass Dutt hinterher das Spiel so darstellt, als wäre von Beginn an keine größere Ambition als möglichst niedrig zu verlieren vorhanden gewesen, ist unglaubwürdig. Dazu hat er sich ja bereits genug geäußert und ich verstehe, dass er die Mannschaft schützen will. Andererseits waren es die leverkusener Verantwortlichen, die sich vor der Saison noch auf Augenhöhe mit den Bayern gesehen haben.
Ich hoffe der Sieg gegen Genk bringt den nötigen Aufwind, um am Wochenende gegen Wolfsburg wieder Ansprüche an die Championsleague Plätze zu stellen.

Die Lokalrivalen Gladbach und Köln machen weiter Hoffnung auf mehr. Hoffenheim dachte anscheinend noch, wie die Meisten, dass der Sieg in Leverkusen mehr oder weniger Zufall war. Sie wurden umgehend eines Besseren belehrt. Man darf gespannt sein, zu was Köln noch fähig ist. Nach wie vorher glaube ich nicht an allzu viel. Hoffenheim muss nach diesem Rückschlag den starken Saisonbeginn Zuhause gegen die Bayern unterstreichen. Man darf gespannt sein.
Gladbach überzeugt mit dem Favre Fußball aus Berlin. Dass die Gladbacher auch noch das Spiel machen, ist jedoch anders – sollte man den Vergleich zu der berliner Fast-Meister-Danach-Abstiegssaison hinzuziehen. Die geballte Mannschaftsleistung der Gladbacher erinnert mich an die Hannoveraner der letzten Saison. Ich bin gespannt, wie lange die starke Phase noch anhält und wie die Mannschaft nach den Höhenflügen mit den ersten Rückschlägen umgeht. Da Favre allerdings ein geerdeter Trainer ist, glaube ich, dass diese realistisch bleiben.

Nach dem überfälligem Erfolgserlebnis gegen Mainz, hat Dortmund heute nun Lehrgeld bezahlt (so Kloppo). Beide Spiele zeigen die folgenden Parallelen: Haarsträubende Chancenverwertung gepaart mit selten gesehenen, individuellen Fehlern in der Rückwärtsbewegung. Ich traue den Dortmundern zu, dass ihnen das ein oder andere Erfolgserlebnis helfen wird, zu alter Stärke zurückzufinden. Die Anstrengungen werden bis jetzt nicht belohnt. Ich hoffe sie lassen sich nicht beirren und verlieren nicht die Nerven. Die Championsleaguesaison bisher erinnert mich allerdings leider an die Europaleague-Auftritte der letzten Saison. Grund zur Sorge, würde ich sagen.

Natürlich vergesse ich nicht den grandiosen Sieg unseres Lieblingsdinos. Der HSV kann noch gewinnen. Endlich keine Ö-Ü-und FDP Sprüche mehr. So witzig ich es finde, wenn die Herren des Vorstands ihren grenzenlos hohen und für die Spieler mehr als undankbaren Erwartungen hinterherlaufen – absteigen soll dieser Verein auf keinen Fall. Das wäre definitiv ein Verlust für die Liga. Der VFB hatte erschreckend wenig entgegenzusetzen. Erfreulich, dass die Hamburger die Leidenschaft an den Tag legen konnten das Spiel sogar noch zu drehen.

Glückwunsch auch an Bremen die nicht aufgesteckt haben und sich den Sieg absolut verdient haben. Die Berliner haben sich die Niederlage nach einem aufopferungsvollen Spiel allerdings auch selbst zuzuschreiben. Trotzdem gilt für Berlin: Selbstbewusstsein und Formkurve steigend.

In diesem Sinne:

 

Dieser Beitrag wurde unter Ach, Leben!, Fußball veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf “I Don’t Believe in ‘Math’ ” und: Dannys Wort zum Spieltag (7)

  1. Marian sagt:

    Die letzte Miss ist die beste :D “If they want to learn math they should be able to. But then they’ll be the type of people who know maths.”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ drei = 5

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>